Was will die Dichterin uns damit sagen?

Altonaer Anzeiger, So., 6.2.2011, S. 1:

“Frage: Stellen Sie sich vor, wir haben das Jahr 2014. Was wird in der Museumstraße 23 zu finden sein: Mit welcher Ausrichtung?

Antwort Anja Hajduk (GAL): Eine lebendige Kultur muss sich laufend weiterentwickeln, braucht dafür eine verlässliche finanzielle Basis. Das werden wir entsprechend korrigieren. Ich stelle mir vor, dass dort weiter ein lebendiger, offener kultureller Ort sein wird und die Stiftung Historische Museen weiter die Geschichte unserer Stadt nicht nur bewahrt sondern immer wieder neu erzählt.”

Das Altonaer Museum bleibt?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Was will die Dichterin uns damit sagen?

  1. Michael Rittendorf sagt:

    Das ist mal wieder eine rhetorische Nebelkerze der GAL-Spitzenkandidatin !
    Nach der Bürgerschaftswahl müssen wir Anja Hajduk und auch Christa Goetsch
    daran erinnern, daß die GAL das Altonaer Museum erhalten und somit auch
    eine ausreichende finanzielle Summe im Kulturhaushalt einstellen muss.

    Michael Rittendorf
    Gründungsmitglied der Grünen
    KV Altona GAL
    BI “Altonaer Museum bleibt !”

Hinterlasse eine Antwort